Newsdetail

Hier halten wir Sie über die Entwicklungen und Aktivitäten bei VIVIVA Service und den Altersheimen Baar auf dem Laufenden.

Trägerschaft VIVIVA Baar steht kurz vor zukunftsträchtigem Wechsel

Die Gemeinde Baar und der Verein Frohes Alter gründen gemeinsam eine gemeinnützige Aktiengesellschaft. Urs Langenegger (Co-Präsident VFA, links), Gemeindeschreiberin Andrea Bertolosi, Gemeindepräsident Walter Lipp, Iris Siegel (Co-Präsidentin VFA) und Gemeinderat Pirmin Andermatt haben die Verträge unterzeichnet. Das letzte Wort haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger.

Der VFA und die Einwohnergemeinde Baar haben sich zur Freude aller Beteiligten auf eine gemeinsame Lösung in Bezug auf die künftige Trägerschafts- und Rechtsform für VIVIVA Baar geeinigt. Der VFA und der Gemeinderat schlagen gemeinsam die Gründung einer gemeinnützigen AG vor. Die Mitglieder des VFA haben die Lösung mit einem Ja-Stimmen-Anteil von 97 % bereits genehmigt, am 28. November 2021 werden die Baarerinnen und Baarer an der Urne über die neue Trägerschaft abstimmen. Konkret müssen sie eine Bareinlage der Einwohnergemeinde von CHF 900'000.– zur Gründung und zur Sicherung der Liquidität der gAG genehmigen.

Der VFA wird sich mit einem Anteil von 10 % an der gAG beteiligen und erwirbt 100 Namenaktien im Nominalwert von CHF 1'000.–. Die Gemeinde ihrerseits zeichnet 900 Namenaktien im Nominalwert von CHF 1'000.–, steuert also die oben genannte Summe von CHF 900'000.– bei. Geführt wird die gAG von einem siebenköpfigen Verwaltungsrat. Fünf unabhängige Mitglieder werden von einem Findungsgremium mit Vertreterinnen und Vertretern des VFA und der Gemeinde vorgeschlagen, der VFA und die Gemeinde stellen je ein Mitglied.

Bei einer Zustimmung an der Urne am 28. November 2021 wird die gAG auf den 1. Januar 2022 gegründet. Im Verlauf des Jahres wird sie die Aufgaben des VFA als Trägerschaft übernehmen. Die VIVIVA Baar, wie die Altersheime Baar seit dem 1. Januar 2021 heissen, führt weiterhin den Betrieb. Um es bildlich auszudrücken: Mit der Gründung der gAG wird das Dach erneuert, im Haus bleibt alles, wie es ist. So dürfen die Bewohnerinnen und Bewohner in der Bahnmatt und im Martinspark auf denselben kompetenten Service zählen wie bis anhin. Die Mitarbeitenden werden alle zu mindestens denselben Arbeitsbedingungen weiterbeschäftigt und können weiterhin auf eine verlässliche Arbeitgeberin zählen. Alle Verträge mit externen Partnern werden von der alten auf die neue Trägerschaft übertragen.

Der Wechsel von einem Verein als Träger hin zu einer gemeinnützigen Aktiengesellschaft soll dem Betrieb VIVIVA Baar die nötige Dynamik verschaffen, um rasch auf den stetigen Wandel in der Altersbetreuung und auf sich ändernde Bedürfnisse und Regulatorien reagieren zu können. Das VFA Co-Präsidium und die Vertreter der Einwohnergemeinde haben alle vorbereitenden Verträge unterzeichnet. Das letzte Wort haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger.

Nach Oben